Über uns

Die DJJG ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin. Unser Mitgliedernetzwerk und die Vereinsaktivitäten verteilen sich über ganz Deutschland.

Unsere Mission: Von der Jugend für die Jugend!

Bei uns engagieren sich überwiegend junge Menschen im Alter von 18 bis 35 Jahren, die den direkten Austausch und die Freundschaft zwischen jungen Menschen in Deutschland und Japan fördern möchten. Wir tauschen uns v.a. über Themen aus Politik, Umwelt, Gesellschaft, Bildung und Kultur aus und vermitteln dadurch ein vielfältiges und aktuelles Japan- und Deutschland-Bild.

Unsere Ziele:

  • Organisation regelmäßiger gemeinsamer Aktivitäten junger Menschen aus Deutschland und Japan
  • jährliche Ausrichtung des Hallo Japan/Hallo Deutschland-Austauschprogramms
  • Ausbau unseres Jugendnetzwerks in Deutschland und Japan
  • Förderung des Kontakts und der Zusammenarbeit der Vereinsmitglieder
  • Kooperation mit Institutionen, Unternehmen und weiteren Partnern mit ähnlichen Zielen in Deutschland und Japan

Du möchtest uns unterstützen oder bei uns mitmachen?
Du bist auf der Suche nach einem Ehrenamt mit Japanbezug? Ein Einstieg ist jederzeit möglich – egal wo Du wohnst und welche Erfahrungen Du mitbringst. Wir organisieren viele unserer Veranstaltungen online und freuen uns über Deine Unterstützung in den Bereichen:

  • Veranstaltungsorganisation
  • Presse und Öffentlichkeitsarbeit
  • Kontakt zu Partnern und Förderern
  • Dolmetschen/Übersetzungen Deutsch-Japanisch/Japanisch-Deutsch
  • Homepage
  • Video/Fotografie/Design

Probier es einfach mal aus! Du erreichst den Vorstand der DJJG per E-Mail an vorstand(at)djjg.org.

Unser Vorstand:

VorsitzendeSchatzmeisterVorstandsmitgliedVorstandsmitgliedInternetEhrenpräsidentin

 

ArianeName: Ariane Herold
bei der DJJG seit: Gründungsmitglied (2006)
Heimatort: Bad Sooden-Allendorf/ Hessen
Wohnort: Berlin
Ausbildung/Beruf: Bachelor- und Master-Studium Politik Ostasiens in Bochum; tätig im Medienbereich

persönlicher Bezug zu Japan:
Arianes Mutter ist Amerikanerin mit japanischen Wurzeln. Japanisch lernte Ariane während des Studiums u.a. an der Keio-Universität in Tokyo. Sie interessiert sich besonders für Politik, Medien und Kultur Japans.

 

Name: Amir Mohsenpour
Bei der DJJG seit: „Hallo Deutschland 2015“
Heimatort: Kassel/Hessen
Wohnort: Heidelberg
Ausbildung/Beruf: Medizinstudent im letzten Jahr

persönlicher Bezug zu Japan:
Über die Japanisch AG trat Amir bereits in der Schulzeit mit Japan in Kontakt. 2011 führte ihn außerdem ein Forschungsaufenthalt an die Hokkaido University in Sapporo. Über diverse Mediziner Vereine hält er heute noch den Kontakt nach Japan.

 

 

Name: Julia Gerster 
Bei der DJJG seit: 2012
Heimatort: Lindau am Bodensee
Wohnort: Berlin
Ausbildung/Beruf: Studium Japanologie

persönlicher Bezug zu Japan: Im Rahmen ihres Studiums hat Julia mehrere Jahre in Japan verbracht. In ihrer Freizeit spielt sie in einem Berliner Taikoclub, mit dem regelmäßig Konzerte gegeben oder Sportler auf Veranstaltungen unterstützt werden. 

 

Name: Vera Hahn-Liedte
bei der DJJG seit: erster Kontakt ca. 2011, aktiv seit ca. 2014
Heimatort: Berlin
Wohnort: Berlin
Ausbildung/Beruf: Bachelorstudium Bibliotheks- und Informationswisschenschaft

persönlicher Bezug zu Japan:
Für Japan interessiert sich Vera schon seit ihrer Kindheit und bisher hat sie während ihres Auslandsjahrs und Working Holiday insgesamt zwei Jahre in Japan gelebt. 

 

MarkusName: Markus Scharrer
bei der DJJG seit: August 2013
Heimatort: Engelthal
Wohnort: Marburg
Ausbildung/Beruf: Masterstudium Humangeographie in Marburg; Student

persönlicher Bezug zu Japan:
Markus hat 2006/2007 ein High-School-Jahr an einer Schule in Kumamoto verbracht und ist seitdem mehrmals für seinen Zivildienst und Praktika für längere Zeit nach Japan zurückgekehrt. 

 

gesa_neuert1Name: Gesa Neuert
bei der DJJG seit: Gründungsmitglied der DJJG
Heimatort: Bünde/Westfalen
Wohnort: Bielefeld
Ausbildung/Beruf: studierte an der Uni Bielefeld Biologie und Chemie für Sek II und arbeitete dort als wissenschaftliche Assistentin;
heute: Mutter von 4 erwachsenen Töchtern

persönlicher Bezug zu Japan:
Ein Forschungsaufenthalt führte sie 1984 an die Universität Tokyo. Seitdem interessiert sie sich für japanische Kultur und betreut japanische Gastprofessoren.
Seit 1997 führte sie verschiedene Homestay- und Praktikanten-Programme für Studenten, Chöre, Musiker und Senioren durch.